Kulturverein Träff Schötz

Buchvernissage von Pirmin Bossart

«Trip 77» und Pink Spider aus Luzern

pirmin.jpgpink-spider.jpg

Ein Schötzer eröffnet das 32. Vereinsjahr des Kulturvereins Träff Schötz. Mit einer Buch-Vernissage. So wird Pirmin Bossart, seit über 30 Jahren als  profilierter (Kultur-)Journalist in der Schweizer Medienszene präsent, aus seiner ersten eigenständigen Publikation lesen. Es handelt sich um ein richtiges Heimspiel – findet doch die Lesung auf dem elterlichen Hof an der Ohmstalerstrasse statt.

Erschienen ist das Buch unter dem Titel «Trip 77 – Unterwegs in Asien», beim Verlag «Der Kollaboratör». Anno 1977 trat Pirmin Bossart eine siebenmonatige Reise durch den asiatischen Kontinent an. Die Freiheit, an der einen «Trip 77» teilhaben lässt, wird heute zunehmend utopisch. Die Sehnsucht nach ihr bleibt real.
Pink Spider aus Luzern wird die Buchvernissage mit ihren Songs ergänzen, kontrastieren. Die Singer & Songwriterin erzählt aus einer andern Zeit, aber die Einfachheit und Klarheit ihrer Songs gehören zum Salz des Unterwegsseins.

Freitag, 15. April, Türöffnung / Bar 19 Uhr,
Lesung ab 19.30 Uhr, Scheune Familie Bossart an der Ohmstalerstrasse 13

Vorverkauf: Coiffure Creativ, Schötz (Telefon 041 980 28 12), vergünstigt erhältlich oder telefonisch reservierbar.

Simon Enzlers „Primatsphäre“

Oltner Kabarett-Tage in Schötz: Simon Enzler (CH)unbenannt-02.jpg

Samstag 21. Mai 2016

Bereits zum fünften Mal arbeitet Träff Schötz mit den Oltner Kabarett-Tagen als Partner zusammen. Das Resultat: Mit Simon Enzler kommt ein ganz Grosser nach Schötz – obwohl er ein Appenzeller ist.

Der schlichte Alltag sei die grosse Muse des Kabarettisten, so heisst es. Genau genommen lauert jedoch die Komik dort, wo sich die Grenze zwischen Privatem und Öffentlichem verwischt. Einkaufstouristen, fundamentalistische Jasser, Naturschützer, Bünzli jeglicher Art: Sie alle werden zu Zielscheiben in «Primatspähre», dem neuen Bühnenprogramm von Simon Enzler.  Solo unterwegs wagt er sich aus der vermeintlichen Sicherheit der guten Stube und riskiert einen Blick nach draussen, hat aber das Balkongeländer stets fest im Griff…

Saft im Ranzen…
Simon Enzler hat das Kleinkarierte von Emil, das Schwarze von Hader und das Cholerische von Polt. Zudem hat Enzler als Appenzeller soziologisch bedingt Saft im Ranzen und ein gerüttelt Mass an Sturheit. Beides zeigt sich auch in seinen Programmen: Kompromisslos und unbeirrbar legt er den Finger auf die wunden Punkte der helvetischen Befindlichkeit.

… und ein urchiger Dialekt
Es ist nicht nur das Schwarzhumorige, Bitterböse, kombiniert mit der erfrischenden Schlitzohrigkeit, das Enzler ausmacht. Auch sein markiger Innerrhoder Dialekt charakterisiert den mehrfach ausgezeichneten Kabarettisten. Simon Enzler wurde im Jahr 2000 mit dem Swiss Comedy Award ausgezeichnet, 2007 lief ihm mit dem Salzburger Stier  zu, und in der Sparte Kabarett/Comedy wurde er 2008 mit dem Prix Walo geehrt. 2012 erhielt er den Schweizer Kabarett-Preis Cornichon.

Oltner Kabarett-Tage zu Gast bei Träff Schötz, Simon Enzler, Samstag, 21. Mai 2016, 20 Uhr, Saal des Restaurant St. Mauritz.

Vorverkauf: Coiffure Creativ, Schötz, Telefon 041 980 28 12. Ticketpreise: 35 Franken (VV), 40 Franken (AK); Studenten und Lehrlinge erhalten gegen Ausweis eine Vergünstigung von 10 Franken. Nummerierte Sitzplätze.