Kulturverein Träff Schötz

Oltener Kabarett-Tage zu Gast in Schötz

klaus-eckel.jpg Wortreiche Entwicklungshelfer

Internationale Kabarettgrössen im Luzerner Hinterland: In Zusammenarbeit mit den Oltener Kabarett-Tagen lud der Kulturverein Träff Schötz den Österreicher Klaus Eckel (oberes Bild) und den Deutschen Kai Spitzl nach Schötz. Die zwei wortreichen Geister begeisterten knapp 100 Zuschauer. Ab und zu griffen sie in die Klaviertasten. Kai Spitzl beschäftigte sich etwa mit Hartz-IV-Opfern, der Politik der kleinen (Staats)Männer oder Geisterfahrern, denen niemand begegnet ist. Herzerwärmend war seine Ode an die Glühbirne. Eckel wiederum verausgabte sich auf der Bühne, obwohl Arbeit eigentlich keinen Sinn macht. «Die faule Sau sagt zum Leistungsschwein, du wirst schneller ein Schnitzel sein», so Eckel. Und: «Wer sich bei der Arbeit den Haxen bricht, humpelt in der Freizeit.» Diese beiden Sprüche in Gottes Ohr: Träff macht nun Sommerpause. tr