Kulturverein Träff Schötz

MundART-Festival (2005)

Einmal mehr schlüpfte der Kulturverein Träff Schötz in die Rolle des Projektmachers. «MundArt» heisst das Festival, welches am Freitag, 21. Oktober, und Samstag, 22. Oktober, im St.-Mauritz-Saal in Schötz über die Bühne ging. Angesprochen wurden Mund, Nase, Ohren und Augenvon Alt und Jung.
PDF-Download

«MundArt» umfasst Geschichten, heiteres Kabarett, Liedermacher, aufgehende Sterne am Pophimmel und auch Gaumenfreuden. Am Programm beteiligt sind innovative Künstlerinnen und Künstler, die meisten von ihnen mit extra für dieses Träff- Projekt arrangierten Produktionen. Viele von ihnen gastieren erstmals auf der Luzerner Landschaft. Entsprechend wird zu drei völlig verschiedenen Programmteilen eingeladen – drei eigentlichen Träffpunkten.

Der MundARTabend
Am Freitagabend, 21. Oktober, ist ein kunterbunter MundARTabend mit Kabarett, Komik, Liedermachern, Autoren usw. angesagt. Ein bunt gemischtes Programm wie beim unvergesslichen Projekt «Liebesnacht» des Träff Schötz im Jahr 2002 erwartet die Besucherinnen und Besucher. Mit dabei sind unter anderem das vor kurzem mit dem Schweizer Kleinkunst-Innovations-preis gekrönte Kabarettduo Stahlbergerheuss. Stefan Heuss gibt auf einer frisierten Ukulele oder einer umgebauten Nähmaschine den Takt an, während sein Compagnon Manuel Stahlberger als eigentlicher Sprachklempner für Lacher aber auch Nachdenklichkeit sorgt. Wortgewaltig ist auch der Rapper Kutti MC, «der den besten Rapp macht, den die Schweiz je gehört hat» (Nachrichtenmagazin Facts). Nebenbei gehört er auch zu den besten Slam-Poeten Europas. Mit Komiker Gögi Hofmann tritt ein alter bekannter auf der St.-Mauritz- Bühne auf. Der 40-jährige Zofinger tritt unter anderem regelmässig in Comedy-Sendungen des Schweizer Fernsehens auf. Hofmann hat in Schötz bereits einmal für viel Aufregung und noch mehr Lachen gesorgt: Anlässlich des Träff- Projekts «Liebesnacht» drehte er einen «Versteckte-Kamera-Beitrag» über das Schötzer Bett- und Liebesleben.

Was wäre ein MundART-Projekt ohne eine Hommage an Mani Matter. Dafür wird (Kinder)Liedermacher und «Kassensturz»-Moderator Ueli Schmezer sorgen, der jüngst mit dem Projekt «MatterLive» Lieder des allzu früh verstorbenen Berner Troubadours interpretiert. Spezielle Töne gibt es auch von den «Schwager’s Seven Harps». Der Berufs-«Schnöregiigeler» Willi Schwager musiziert zusammen mit den Wiggertalern Brigitte Obi, Susanne Barberis, Heidi Jäggi, Irene Dora, Erwin Mahler und Hansruedi Wächli. Gespielt wird auf Chromatischer-, Blues-, Bass- und Akkordeonmundharmonika.

Die Stimme des 1990 verstorbenen Volkskundlers und Schriftstellers Josef Zihlmann, bekannt als «Seppi a de Wiggere» wird ab Tonband zu hören sein: Eine seiner unbekannteren, aber noch heute aktuellen Kurzgeschichte erhält dabei einen ganz speziellen Rahmen. Und schliesslich sorgt der Wirteverein Gastro Luzern Amt Willisau auch für mundArtige Leckerbissen. Über ein Dutzend Wirtinnen und Wirte aus der Region bereiten unentgeltlich Platten mit Häppchen zu.

Kinderkonzert
Am Samstagnachmittag, 22. Oktober, findet unter dem Patronat von pro juventute Wiggertal ein Gratis-Kinderkonzert mit der Innerschweizer Kinderpop-Band KarTON statt. Doch aufgepasst: Ohne Tickets geht nichts. Diese sind bei den Vorverkaufsstellen unentgeltlich zu beziehen. Die sechsköpfige Band KarTON hat ihre neue CD «Sturmfrii» im Gepäck. Diese wurden zwischen farbigen Kartonschränken auf dem Estrich von Tante Doris eingespielt. 16 fetzige Mundart-Kinderlieder sind das Resultat, die im St.-Mauritz-Saal für mächtig Sturm und Kinderlachen sorgen werden.

Konzertnacht
«Ein Chüngelizüchter veröffentlicht das Mundartalbum des Jahres», titelte die SonntagsZeitung. Die Debütplatte «Super Tortas Gigantes» von BLUSBUEB sorgte Ende 2004 für die fettesten Schlagzeilen in der Schweizer Mundartrock-Szene. BLUSBUEB, dessen Identität erst nach Monaten bekannt wurde, parodiert Matter, Hofer, Lauener, Anaconda – und hat doch einen eigenen, nie gehörten Tonfall. Er ist poetisch und primitiv, taumelt von Rap zu Blues, von Blocher zu Che Guevara, von Ironie zu Zärtlichkeit. Vor BLUSBUEB tritt die rotzfreche Zürcher Rapperin BIG ZIS auf. Sie kommt mit ihrem neuen, zweiten Album «Dörf Alles» nach Schötz. Fern vom reinen Rap und Hip-Hop nimmt sich BIG ZIS die gleiche Freiheit wie Pippi Langstrumpf und baut sich eine musikalische Villa Kunterbunt, ohne je ihre Identität zu verlieren: unnachahmlicher Elektro-Pop-Punk-Rap, der sich nicht schubladisieren lässt. Eine Frau, die nur so vor Mut und unglaublicher Kreativität strotzt.